Firma Heyer

Umbau-, Renovierungs-, Sanierungskonzepte

Die richtige Verabreitung von Dichtstoffen























1. Reinigung des Untergrunds

Der Untergrund muss sauber, trocken, tragfähig und staubfrei sein. Mögliche Reste von z.B. Öl, Fett, Rost oder Wasser sind vor dem Einsatz des Dichtstoffs zu entfernen. Auf Ausnahmen wird im Technischen Merkblatt hingewiesen.


2. Vermeidung der Dreipunkthaftung

Ein Dichtstoff darf bei der Verarbeitung nur eine 2-Flanken-Haftung aufweisen. Jede weitere Haftung auf einem Untergrund kann bei Bewegung Spannungsrisse zur Folge haben, die eine Dichtheit der Fuge nicht mehr gewährleisten. Um eine Dreipunkthaftung zu vermeiden, sollte in die Fuge PE-Hinterfüllmaterial eingebracht werden.


3. Fugendimensionierung

Die Fuge soll etwa halb so tief wie breit sein. Bei schmalen Fugen soll die Tiefe jedoch mindestens 6 mm betragen. Zur Begrenzung der Fugentiefe sollte PE-Hinterfüllmaterial eingesetzt werden



4. Voranstrich

Bei bestimmten Untergründen ist die Verwendung eines Voranstrichs erforderlich, um eine sichere Haftung des Dichtstoffs zu gewährleisten





5. Einsatz von Dichtstoffglättemittel

Durch das Benetzen mit Dichtstoffglättemittel und dem anschließenden Abziehen wird eine optisch saubere und glatte Oberfläche sowie eine vollständige Benetzung sichergestellt. Wichtig ist die Auswahl des richtigen Dichtstoffglättemittels


6. Anstrichverträglichkeit

Anstrichverträglich sind Dichtstoffe, die auf einem mit Anstrich versehenen Untergrund eine gute Haftfähigkeit und Verträglichkeit aufweisen sowie im Randbereich mit 1mm überstrichen werden können




7. Überstreichbarkeit

Überstreichbar sind Dichtstoffe, die nachträglich überstrichen bzw. überlackiert werden können (siehe Tabelle „Baustoffverträglichkeit von Würth Dichtstoffen“ oder Technisches Merkblatt). Der Dichtstoff muss beim Überstreichen/ Überlackieren vollständig ausgehärtet sein. Auf Grund der Vielzahl der am Markt befindlichen Lacke und Farben empfehlen wir, einen Vorversuch durchzuführen. Dehnfugen sollten grundsätzlich nicht überstrichen werden, weil es zur Rissbildung des Deckanstrichs und des Dichtstoffes kommen kann. Eine Undichtigkeit ist die Folge.


Quelle: www.wuerth.de/web/de/dichtstoffe

Quelle: Texte & Bilder Firma Würth

 

UA-34863604-1