Firma Heyer

Umbau-, Renovierungs-, Sanierungskonzepte

Umgang mit Drehorten


Phase 1: Location Scouting

Ein Location Scout sucht lange vor Drehbeginn nach den Anweisungen des Szenenbildners (Filmarchitekt) Vorschläge für mögliche Drehorte eines Films, fotografiert diese und präsentiert sie vor dem Regisseur.

Phase 2: Motivbesichtigungen

Entspricht ein Drehortvorschlag auf Bildern den Vorstellungen,  so sindvor den Dreharbeiten in der Regel  2-3
Motivbesichtigungen notwendig,  um vor Ort die Realisierbarkeit zu überprüfen und mit verschiedenen Abteilungen
(v.a.  Regie,  Produktion,  Szenenbild, Technik) Details abzustimmen.  
Der Aufnahmeleiter sammelt die Anforderungen und kommuniziert diese offen mit dem Motivgeber. Gleichzeitig nimmt er Einschränkungen entgegen und kommuniziert diese intern.

Phase 3: Der Motivvertrag

Entscheidet sich die Produktion für den Drehort, so sollten die getroffenen Vereinbarungen im Detail schriftlich in einem Motivvertrag festgehalten werden.
Dies gilt insbesondere für alle geplanten Veränderungen inkl. Rückgabekondition und die Höhe der Nutzungsgebühr / Miete. Diese hängt entscheidend vom Vermietungsobjekt, der Vermietungsdauer und  dem  Film budget ab. Es  ist unmöglich Regeln aufzustellen, die für Nachwuchs- /Hochschulprojekte und kommerzielle Filmprojekte gleichermaßen gelten. Bei kommerziellen Projekten ist es üblich den Verdienstausfall auszugleichen, Betreuungskosten zu übernehmen und durch eine Mietsumme x eine finanzielle Attraktivität zu erzeugen.

Phase 4: Die Dreharbeiten

Es ist soweit, der erste Drehtag. An den Drehtagen ist der Set-Aufnahmeleiter der zentrale Ansprechpartner  für Motivgeber. Der Set Aufnahmeleiter hält den Motivgeber während des Drehtages über Fortschritte und  zeitliche Veränderungen auf dem Laufenden. Verzögerungen können durch schwer abschätzbare Faktoren wie  z.B. Wetter, Schauspieler, Inszenierung oder technische Probleme entstehen.
Durch den Kostendruck auf Filmproduktionen und den Trend zur Kürzung der Gesamtanzahl von Drehtagen, dauern einzelne Drehtage in der Regel ca. 13 Stunden. Nutzungszeiträume sollten mit Reserven kalkuliert werden.

Phase 5: Rückbau

Nach den Dreharbeiten beginnt der Rückbau,  z.B. müssen Requisiten zurückgeliefert oder Wände rückgestri-
chen werden. Vor und nach den Dreharbeiten sollte ein Termin zu  Motivübergabe vereinbart, bei dem vorhandene bzw. durch die Dreharbeiten entstandene Schäden dokumentiert werden.



Ihr Team der Firma Heyer

 
UA-34863604-1